Florentine Kleemann

Science-Influencerin
selbstständig

Beworben in der Kategorie: Audience Award und Winner

Mit welchem Digitalprojekt willst du dich in dieser Kategorie bewerben?

Mit dem Aufkommen der Coronapandemie im März 2020 sah ich das Gap zwischen Bioscience und Öffentlichkeit, das durch verzerrte Medienberichte und Hiobsbotschaften ungeahnte Ausmaße annahm. Insbesondere die Sozialen Kanäle erwiesen sich hier oftmals als Brandbeschleuniger, weshalb ich dazu überging, genau hier anzusetzen: Seit nun mehr als 1,5 Jahren habe ich durch fortlaufende Erklärvideos/-beiträge/-graphiken und co. parallel zu meinem Medizinstudium eine Community von inzwischen über 14.000 Follower:innen aufgebaut. Ziel ist es Lifescience verständlich zu machen, Ängste zu nehmen und einen modernen sowie zielgruppengerechten Beitrag zur Überwindung der Pandemie zu leisten. Der Erfolg dieser Arbeit ist auch daran messbar, dass im Laufe der Monate viele seriöse Kooperationspartner auf nationaler und internationaler Ebene auf mich aufmerksam wurden und mich als Influencerin engagiert haben. Dazu zählten Projekte wie: Europäisches Patentamt - European Inventor Award 2021, Tag der Organspende 2021 - BzgA und JungeHelden, Ambassador für das DZHK und DHZB, Hauptdarstellerin bei ZDF-Dokuserie "Herz&Viren". Zukünftig sind weitere spannende Projekte u. a. mit "Doccheck" in Arbeit. Mein Beispiel zeigt sehr erfolgreich, dass Influencertum längst nicht auf Beauty und Lifestyle beschränkt sein muss, sondern dass auch komplexe Informationen mit hohem Nutzwert auf diese Weise vermittelt werden können.

Welche Bedeutung hat die Digitalisierung für Deine Karriere?

Ohne die digitalen Medien wäre die Arbeit als Science-Influencerin undenkbar.

Warum bist Du ein Digital Female Leader?

Mit dem Aufkommen der Coronapandemie im März 2020 sah ich das Gap zwischen Bioscience und Öffentlichkeit, das durch verzerrte Medienberichte und Hiobsbotschaften ungeahnte Ausmaße annahm. Insbesondere die Sozialen Kanäle erwiesen sich hier oftmals als Brandbeschleuniger, weshalb ich dazu überging, genau hier anzusetzen: Seit nun mehr als 1,5 Jahren habe ich durch fortlaufende Erklärvideos/-beiträge/-graphiken und co. parallel zu meinem Medizinstudium eine Community von inzwischen über 14.000 Follower:innen aufgebaut. Ziel ist es Lifescience verständlich zu machen, Ängste zu nehmen und einen modernen sowie zielgruppengerechten Beitrag zur Überwindung der Pandemie zu leisten. Der Erfolg dieser Arbeit ist auch daran messbar, dass im Laufe der Monate viele seriöse Kooperationspartner auf nationaler und internationaler Ebene auf mich aufmerksam wurden und mich als Influencerin engagiert haben. Dazu zählten Projekte wie: Europäisches Patentamt - European Inventor Award 2021, Tag der Organspende 2021 - BzgA und JungeHelden, Ambassador für das DZHK und DHZB, Hauptdarstellerin bei ZDF-Dokuserie "Herz&Viren". Zukünftig sind weitere spannende Projekte u. a. mit "Doccheck" in Arbeit. Mein Beispiel zeigt sehr erfolgreich, dass Influencertum längst nicht auf Beauty und Lifestyle beschränkt sein muss, sondern dass auch komplexe Informationen mit hohem Nutzwert auf diese Weise vermittelt werden können.

Was Führung für mich bedeutet

Führung ist voranschreiten, wenn Andere stehen bleiben, und authentisch sein, wenn Andere überdrehen.